Fotografen-Feature: Julia Buck

Wir stellen vor: Julia Buck von Julia Buck Fotoleben, Schul- und Kigafotografin aus Langenfeld. Unser Ziel ist es, Fotografen zu fördern und erfolgreicher zu machen. Deswegen stellen wir sie hier gerne einem breiteren Publikum vor und geben ihnen die Plattform, über ihre Arbeit und ihre persönliche Geschichte in der Schul- und Kindergartenfotografie zu sprechen. Lesen Sie weiter, um mehr über Julia zu erfahren – von ihren Anfängen in der Schul- und Kigafotografie bis hin zu ihrem technischen Equipment.

Über Julia

Durch meine eigenen Kinder bin ich quasi zur Kigafotografin in deren Kiga geworden. Als sie dann beide in der Schule waren, fehlte der Fotograf. Ich wurde gefragt, ob ich weitermache. Und so ist meine Selbständigkeit entstanden. Ich liebe es, mit Kindern zu arbeiten. Sie sind einfach so ehrlich und ungestellt. Die Kiga- und Schulfotografie hat mir außerdem sehr geholfen, mich in meiner Stadt bekannt zu machen. Und ich konnte und kann sehr viele Folgejobs im Familienbereich generieren.“

Die Arbeit mit Kindern

„Wenn ich sage: ,Sei einfach wie du bist. Wie es dir gefallen würde‘, dann kommt schon mal sowas dabei raus. Das Schönste ist, wenn die Kids mich wiedererkennen, weil ich sie schon seit der Kiga fotografiere. Wenn sie sich auf mich freuen. Richtig Spaß haben. Das sind die tollsten Komplimente. Wenn Familien aus Kigas oder Schulen später mal Kunden bei mir im Studio sind und mir erzählen, wie sehr die Kids geschwärmt hätten und wie sehr ihnen der Fototermin in der Kiga/Schule Spaß gemacht hat. Dann weiß ich ,alles richtig gemacht‘ auch ohne ,jetzt mal lachen‘-Fotos.“

Technisches Equipment

Ich fotografiere mit der Sony A7 III. Am liebsten mit Festbrennweiten (35 mm 1.4 von Sigma ist in Kigas und Schulen immer dabei, aber auch das 50er 1.2 von Canon habe ich noch und nutze es mit einem Converter für die Sony). Immer mit Tageslicht outdoor. Indoor mit LED-Tageslichtlampen von Jinbei. Mein MacBook ist mein treuer Begleiter, und Lightroom natürlich. Ich habe ein Hintergrundsystem von Calumet und ein paar verschiedene Hintergründe. Alle aus Vinyl. Am liebsten Mauer, weiß, nur weiß, Holz braun … Ein paar Accessoires nehme ich mit. Gerne ein kleine Holzkamera oder Kissen. Ich liebe Holz und Vintagesachen aus Holland.

Julias Set

„Ich fotografiere indoor und outdoor gleichermaßen. Lieber jedoch outdoor. Hier versuche ich immer die Gegebenheiten der Kiga/Schule zu nutzen. Indoor liebe ich es recht clean … Weiße oder Holzhintergünde. In der Kiga haben mich das letzte Jahr Emil & Emma, die Tierhocker von Depot begleitet. Das war mega. Die Kids haben die geliebt, hatten was zu tun und die Hemmungen waren schnell dahin. Außerdem habe ich mich in meine alte Leiter verliebt. Sie hat mich das letzte Jahr und auch in diesem wieder wirklich stetig begleitet. Ich nehme sie oft mit und sie lässt sich mega einsetzen. Durchgucken, was dranhängen, cool daneben stehen …“

GotPhoto

Ich habe mit klassischen Mappen angefangen. Die habe ich selber bestückt und auch selber in der Kiga verkauft. Das wurde mit der Zeit einfach zu viel. Nach einem schweren Sportunfall, der mich fast 4 Monate an die Couch gefesselt hat, hatte ich unfassbar viel Zeit, endlich mal ,Dinge‘ zu regeln. U.a. gehörte dazu, einen schönen Account bei GotPhoto anzulegen und das Programm zu verstehen. Seitdem steigert sich meine Arbeit als Kiga- und Schulfotografin stetig. Ich bin begeistert und würde nie wieder verzichten!

Verpassen Sie unsere zukünftigen Features nicht – folgen Sie uns auf Facebook und Instagram, um die Einblicke und Tipps unserer Fotografen als Erster zu bekommen.